Bauen ist großes Thema in der VG Monsheim

Der Monsheimer VG-Rat hat seinen Fokus auf ein weiteres Bauprojekt gelegt und Details zur Sanierung der Anhäuser Mühle besprochen.

Anzeige

VG MONSHEIM. Das Bauen spielt in der Verbandsgemeinde Monsheim derzeit eine wichtige Rolle. Entsprechend dominierte dieses Thema auch die Tagesordnung des Verbandsgemeinderats.

Nachdem der Fokus zum einen auf der Rheinhessenhalle mit den dort zu vergebenden Gewerken lang, mussten sich die Ratsmitglieder außerdem mit der Sanierung der Anhäuser Mühle beschäftigen.

Im Verwaltungsgebäude sollen zwei zusätzliche Büroräume unter dem Dach entstehen. Zwei weitere Gauben werden dazu ins Dachgeschoss eingebaut, gleichzeitig auch die energetische Sanierung vorgenommen.

Firma aus Mörstadt übernimmt Arbeiten

Anzeige

Für die Ausschreibung der Dachdecker- und Klempnerarbeiten waren im Haushalt 150 000 Euro eingesetzt worden. Umso erleichterter war der Monsheimer VG-Rat, dass er einem Angebot in Höhe von rund 63 200 Euro den Zuschlag erteilen konnte. Erfreulich war auch, dass dieses Angebot von der Firma Hartmann aus Mörstadt, also aus der VG, abgegeben wurde.

Mit drei Nein-Stimmen passierte die Ausschreibung für die Stromlieferung auf der Grundlage eines Leistungsverzeichnisses, das die Anwaltskanzlei W2K erstellt hatte, den Rat. Dabei geht es um die Stromanlieferung für den Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2025. Ortsbürgermeister, VG-Bürgermeister, Vorstand der AÖR Energieprojekte Monsheim und Geschäftsführer der WIM (kommunale Wohnungsbau- und Immobilienverwaltungsgesellschaft der VG Monsheim) wurden damit ermächtigt, die Lieferungen an den preisgünstigsten Bieter zu vergeben. Mehrheitlich abgelehnt wurde der Antrag von Martin Helming (Bündnis90/Die Grünen), in der Ausschreibung auch Ökostrom einzubeziehen.

Beschaffungen für den Bauhof sind sicher

Nachdem der Neubau der Bauhofhalle in Fertigbauweise (Kosten rund 527 500 Euro) genehmigt ist, musste sich der Verbandsgemeinderat von Monsheim mit der erforderlichen Fundamentierung und der Bodenplatte befassen. Wie VG-Bürgermeister Ralph Bothe (SPD) bekannt gab, wird das Gesamtprojekt einschließlich Unterbau etwa 822 500 Euro kosten.

Er sprach die Hoffnung aus, dass der Einbau der Bodenplatte noch vor Weihnachten erfolgen könne.

Anzeige

Was nach dem einstimmigen Votum des Rates sicher ist, sind Neu- und Ersatzbeschaffungen für den Bauhof der Verbandsgemeinde Monsheim.