Osterhase kommt ins Schwitzen

Thomas Borchardt im plüschigen Osterhasenkostüm bescherte die warmen Temperaturen echtes Sauna-Feeling unterm Kunstfell. Foto: Beate Vogt-Gladigau

Zu einer Frühjahrspartie an Ostersonntag – dazu lud der Verkehrsverein (VV) Rheingrafenstein traditionell in den erweiterten Kurpark ein. Viele große und kleine Besucher...

Anzeige

BAD MÜNSTER AM STEIN-EBERNBURG. Zu einer Frühjahrspartie an Ostersonntag – dazu lud der Verkehrsverein (VV) Rheingrafenstein traditionell in den erweiterten Kurpark ein. Viele große und kleine Besucher verbanden daher ihren Osterspaziergang mit einem Bummel über die Osterwiese. „Schon vor dem offiziellen Beginn war so einiges los“, sagte Isabell Hoffmann erfreut, zuständig für Veranstaltungen beim VV.

Thomas Borchardt im plüschigen Osterhasenkostüm bescherte die warmen Temperaturen echtes Sauna-Feeling unterm Kunstfell. Foto: Beate Vogt-Gladigau
Viel Spaß hatten die kleinen Gäste auch an den Spielgeräten, die ihnen der VfL Bad Münster am Stein zur Verfügung stellte. Foto: Beate Vogt-Gladigau
Die Esel waren die tierischen Stars auf der Osterwiese im Kurpark von Bad Münster am Stein-Ebernburg. Foto: Beate Vogt-Gladigau

Das Angebot im Streichelzoo war durch Absagen in diesem Jahr etwas reduziert. Schnell aber „iahten“ sich die Esel aus der Noteselhilfe oder von den Privathaltern der Stammtischrunde zu tierischen Lieblingen. Monty, Ramo, Colombo oder Miss Marple (auch Missie genannt) ließen sich vom Trubel außerhalb des großzügigen Geheges aber nicht aus der Ruhe bringen und suchten angesichts der knalligen Sonne häufig speziell schattige Plätze auf, obwohl ihre ursprüngliche Heimat Wüstenrandgebiete in Afrika sind. Das Gras schmeckte den Vierbeinern im Alter von fünf bis 20 Jahren aber auch in den nördlichen Gefilden hervorragend.

„Wir möchten Werbung machen und auf unsere Schutzorganisation aufmerksam machen“, unterstrich Noteselhilfe-Pressesprecherin Eszter Takar. Dass es Organisationen für Hunde und Katzen gibt, sei bekannt, die für Esel weniger. Wer Interesse hatte, konnte sich daher von Fachfrauen und Fachmännern darüber informieren lassen, wie die Vermittlung von Eseln abläuft, und welche Voraussetzungen die „Adoptiveltern“ mitbringen müssen. Auch die Fütterung war ein Thema, da Hausesel keine Fressbremse haben.

Anzeige

„Oh, sind die süß“, schmolzen vor allem die Kids beim Anblick der dreijährigen Häsin Emma und Rammler Max vom Geschlecht der Deutschen Riesen hin. Für die Veranstaltung im Kurpark hatten sie ihre Heimat im Weingut Voigtländer für einige Stunden verlassen und – da sie keineswegs Kostverächter sind – in ihrem neuen Quartier als erstes die Gänseblümchen verspeist, erzählte Ruth Voigtländer lachend.

Nicht ganz so glücklich wie seine Kollegin Isabell Hoffmann war Thomas Borchardt. Der Leiter der VV-Tourist-Info hatte sich in das Hasenkostüm geworfen, um Hunderte von Ostereiern – bemalte oder aus Schokolade – zu verteilen. Doch das Wetter bescherte Borchardt unter dem plüschenen Outfit ein Klima, das einer Sauna alle Ehre machte. Daher war der große Osterhase nicht mehrmals unterwegs, sondern nur zu einem 90-minütigen Ausflug, der aber sehr schweißtreibend war und Borchardt den Kommentar entlockte: „Ich bin schwach und matt.“ Vielleicht erhält er ja im kommenden Jahr beim Frühlingsfest am Ostersonntag Unterstützung?

Ganz toll kam auch der Spieleparkour mit Geräten des VfL Bad Münster am Stein an, und die Mädchen und Jungen strömten in Scharen in den Kurpavillon zu Kinderliedermacher Matthias Linssen, der mit seinem „Farbenlied“ und anderen Songs zum Mitmachen animierte.

Anzeige

Wie immer war der Verkauf von Kuchen und Kaffee im Open-Air-Café des Vereins „Schönes BME“ ein Gradmesser für den Publikumsandrang auf der Osterwiese. Von den über 30 Torten und Kuchen war schon vor Ende des österlichen Meetings kein Krümel mehr übrig, mussten Vorsitzende Wiltrud Schläfer und ihr Team feststellen.