Für einen autofreien Bad Kreuznacher Kornmarkt

Die SPD-Fraktion will an den Markttagen den Durchgangsverkehr „aussperren“. Darüber soll im Stadtrat diskutiert werden.

Anzeige

BAD KREUZNACH. (red/sp). Erneut macht die SPD-Fraktion den Vorstoß, den Kornmarkt an den Markttagen im Bereich Rossstraße für den Durchgangsverkehr zu sperren. Ein Thema, das nach Wunsch der Sozialdemokraten im Stadtrat am 4. Juni diskutiert werden soll. „Schon im Mai 2019 wurde unser Anliegen in der Praxis getestet. Die Reaktion in der Bevölkerung und der Wochenmarkt-Beschicker war überwiegend positiv“, begründen die Fraktionsvorsitzenden Dr. Claudia Eider und Holger Grumbach den Antrag.

Leider sei eine dauerhafte Umsetzung dieser Maßnahme unter anderem an dem Einwand der Sparkasse, die Mitarbeiter müssten hier einen zu großen Umweg zu ihrem Arbeitsplatz in Kauf nehmen, gescheitert. Diese Einwände dürften sich aus Sicht der SPD allerdings mit dem Umzug vieler Mitarbeiter in die obere Mannheimer Straße erledigt haben. Aufgrund des Durchgangsverkehrs komme es an Markttagen immer wieder zu einem erheblichen Verkehrsaufkommen und gefährlichen Situationen für die Marktbesucher. „Gerade während der Testphase im vergangenen Jahr wurde auch die angenehm ruhige und entspanntere Einkaufsatmosphäre von sehr vielen Besuchern gelobt“, heißt es in der Pressemeldung. Einen weiteren Vorteil sieht die SPD-Fraktion in der möglichen Ausweitung des Marktes bis auf die Nahebrücke und die Verbindung mit der Altstadt – „zumindest an Freitagen“. Die Corona-Krise treffe die Innenstadt schwer. Es drohe ein Rückschlag bei dem gemeinsamen Versuch, die Innenstadt in puncto Handel, Gastronomie und Kultur zu beleben. „Die Bad Kreuznacher brauchen neue Gelegenheiten und Plätze, Orte der Begegnung, für ein soziales Miteinander ‚auf Abstand‘. Ein guter Nebeneffekt wäre die Belebung der Innenstadt durch ein zusätzliches Angebot und die Einbeziehung der Altstadt durch einen Brückenschlag“, sind die Sozialdemokraten überzeugt.