Caritas in Bad Kreuznach will künftig auch online beraten

Kirchlicher Verband erweitert sein Angebot in Zeiten der Corona-Pandemie.

Anzeige

BAD KREUZNACH. (red). Die Suchtberatungs- und Präventionsstelle der Caritas hat während des Corona-Lockdowns ihr Beratungsangebot auf Telefonberatung und Apps umgestellt. Zwar seien Video-Chats zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich, stellte Fachdienstleiter Frank Ohliger-Palm klar, doch werde sich das Angebot der Beratungsstelle zukünftig immer mehr in Richtung „Blendet Counseling“ bewegen, also der passgenauen Kombination digitaler und analoger Kommunikationsmöglichkeiten.

Die Mitarbeiter der Caritas wurden geschult und werden die Online-Beratung voraussichtlich Ende der Sommerferien in das Beratungsangebot mit aufnehmen. Außerdem bittet die Caritas um telefonische Anmeldung zu den Beratungsangeboten der Geschäftsstelle in der Bahnstraße 26, Telefonnummer 0671-83 82 80. Die Sprechstundenzeiten sind montags von 14 bis 16.30 Uhr für Fragen zu legalen Drogen und dienstags von 14 bis 16.30 Uhr für illegale Drogen.

Vor Ausbruch der Corona-Pandemie konnte man ohne Anmeldung in die offene Sprechstunde kommen, jetzt ist dies nur noch in Notfällen möglich. Gewünscht ist, einen Beratungstermin vorab telefonisch zu vereinbaren. Dies verkürze die Warteschlange und helfe dabei, die nötigen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können.