Bad Kreuznach bekommt zwei neue Frauenhausplätze

(red). Die Lage im Frauenhaus in Bad Kreuznach ist unter anderem wegen Corona weiterhin angespannt: 137 Anfragen nach einem freien Platz mussten im vergangenen Jahr 2021...

Anzeige

BAD KREUZNACH. (red). Die Lage im Frauenhaus in Bad Kreuznach ist unter anderem wegen Corona weiterhin angespannt: 137 Anfragen nach einem freien Platz mussten im vergangenen Jahr 2021 abgelehnt werden, weil zu diesem Zeitpunkt kein Zimmer frei war. Die Situation ist in den anderen 17 Frauenhäusern in Rheinland-Pfalz ähnlich – die Suche nach einem Frauenhausplatz ist für von Gewalt betroffene Frauen oftmals nicht so einfach, wie sie es sein sollte.

Um die Situation zu verbessern, wurde der Bau von zwei weiteren Frauenhausplätzen in Bad Kreuznach genehmigt. Die geplanten Plätze sollen barrierefrei gestaltet sein. So haben auch Frauen oder Kinder mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit, aufgenommen zu werden. In Zusammenarbeit der Architektin Karin Boos und der städtischen Bauaufsicht nimmt das Bauvorhaben nun konkrete Formen an. Durch das Bundesinvestitionsprogramm „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ gibt es einen Zuschuss von rund 300 000 Euro für das Projekt und die entstehenden Baukosten.

Bis zum tatsächlichen Baubeginn gibt es allerdings noch viel zu tun. Denn: Tragwerksplanung und Wärmeschutzberechnungen müssen vorliegen und entsprechende Leistungsbeschreibungen erstellt werden. Erst dann können Angebote der benötigten Gewerke eingeholt werden.