Alzeyer Polizei stoppt Hochzeitskorso

Als Alternative zu einer wegen Corona geplatzten Vermählung hatten einige Alzeyer einen Autokorso durch die Stadt gemacht. Ein Verstoß gegen die Corona-Regeln?

Anzeige

ALZEY. Gleich mehrere Anrufe wegen einer „größeren Personenansammlung“ haben die Alzeyer Polizeidienststelle am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr aus der Nibelungenstraße erreicht. Einige Anrufer vermuteten eine „Türkische Hochzeit“ als Ursache für die Menschenansammlung vor ihrer Haustür. Die Alzeyer Beamten machten sich direkt auf den Weg, trafen auf der Straße aber niemanden mehr an, weil sich sämtliche Leute vor Ort schon in Autos gesetzt hatten.

Polizei-Pressesprecher Frank Beatzel spricht von etwa 30 bis 40 Wagen, die per Autokorso Richtung Industriegebiet und danach wieder in die Stadt zurückfuhren, begleitet von einem Streifenwagen. Diesem gelang es dann schließlich im Bereich der Antoniterstraße, das Führungsfahrzeug zu separieren und die Insassen, darunter der Brautvater, zu befragen.

Einen Autokorso als Alternative zu einer wegen Corona geplatzten Hochzeit habe man veranstalten wollen, gab dieser laut Beatzel zu Protokoll. Problematisch sei es erst geworden, als plötzlich die Braut aufgetaucht sei. Diese habe nämlich eigentlich gar nicht teilnehmen sollen. Als sie es dann doch tat, seien die Teilnehmer des Autokorsos kurz aus ihren Autos gestiegen.

Inwieweit hier Verstöße gegen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln vorliegen, muss jetzt die zuständige Kreisverwaltung Alzey-Worms klären. Die Polizei hat ihr den Fall zur weiteren Bearbeitung weitergereicht.