Zuckerhexen im Zauberwald

Teamarbeit führt schneller ans Ziel: Auf unkonventionelle Weise werden beim Kindermusical „Arne und die Strümpfe“ gesellschaftlich wichtige Fragestellungen aufgeworfen. Foto: hbz/Judith Wallerius

Eine Punkrock-Band und das Wishmob-Theater führen im „Haus der Jugend“ in Mainz ein amüsantes, lehrreiches Kindermusical auf. Behandelt werden sozial anspruchsvolle Themen.

Anzeige

MAINZ. Der frostige November bietet den Mainzern nicht nur die Eröffnung des Weihnachtsmarkts, sondern die überraschende musikalische Offenbarung, dass sich Punk-Rock harmonisch in ein Kindermärchen integrieren lässt.

Das Wishmob-Theater hat gemeinsam mit der hessischen Punkrock-Band „Die Traktor“ das Kinder-Punkmusical „Arne und die Strümpfe“ im Haus der Jugend auf die Bühne gestellt. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen punkigen Hörspiel der Band, die deutsche, tschechische und brasilianische Kinderlieder in ein musikalisches Märchen mit pädagogischem Anspruch intergrieren. Das Kindermusical greift gesellschaftlich relevante Themen wie Nachlässigkeit, Mitläufertum und Fanatismus auf. So begegnen die Zuschauer einem herrischen Förster, der seine Tage damit verbringt, dass er dem Maulwurf Strafzettel ausstellt, weil er seinen Erdhügel nicht rechtzeitig angemeldet hat, oder Hänschen Klein auf die Schwimmverbote aufmerksam macht. Die kleinen Gäste können aus dem punkigen Märchen eine ganze Reihe von Lehren ziehen: Von fremden Zuckerhexen darf man keine Süßigkeiten nehmen. Ein Problem kann man schneller lösen, wenn man im Team arbeitet. Beim Spielen geht es um den Spaß, nicht um das Gewinnen. Für einen leckeren Bananenkuchen benötigt man mindestens sieben Zutaten. Den Tieren aus dem Zauberwald gelingt es sogar, die Kleinen mit den Grundlagen des Fairtrade spielerisch vertraut zu machen. Keine Szene vergeht ohne eine lebhafte Reaktion des Publikums: Während die Kinder über den Auftritt des schüchternen Einhorns und die Omi auf dem Motorrad lachen, finden ihre Eltern den Kommentar „Früher war doch alles besser“ von zwei Affen witzig.

Ihre Fans brachten die Band „Die Traktor“ auf die Idee, etwas anderes als die bekannten Kinderlieder zu spielen, um die Kinder mit neuen Ideen zu begeistern. Mit ihrem Projekt wolle die Band die Themenbereiche Kindergesundheit und „nächste Generation“ ansprechen, erzählt Sänger Arne Schneider. Ein Teil des Erlöses von jeder verkauften CD geht an die Kinderkrebshilfe Mainz. Die CD „Arne und die Strümpfe“ ist überall im Handel erhältlich.

Von Margaryta Korytna