„Pippi Langstrumpf – Heldin, Ikone, Freundin“

Das stärkste Mädchen der Welt: Pippi am Gartentor der Villa Kunterbunt. Foto: The Astrid Lindgren Company/Ingrid Vang Nyman

Zum 75-jährigen Buch-Jubiläum gibt der Oetinger-Verlag Notizen rund um Pippi Langstrumpf heraus. Darin kommen Kinder, Illustratoren, Schauspieler und viele mehr zu Wort.

Anzeige

. Wer kennt Pippi Langstrumpf nicht? Als Astrid Lindgrens kleine kranke Tochter Karin einst ihre Mutter bat, „erzähl mir von Pippi Langstrumpf“, wurde Pippi „geboren“. Aus der Geschichte wurde 1944 ein Buchmanuskript, 1945 dann lag es in Schweden als Buch auf den Verkaufstischen. In Deutschland zögerte man. 1949 endlich war der noch junge Oetinger Verlag mutig genug, es ins Programm zu nehmen. Es wurde zum Klassiker weltweit, vielfach bearbeitet, in 77 Sprachen übersetzt.

Zum 75-jährigen Buch-Jubiläum hat der Oetinger-Verlag eine faszinierende Dokumentation aus Notizen zusammengestellt, in denen Astrid Lindgren, Tochter Karin Nyman, Kinder, Illustratoren, Schauspieler (mit Inger Nilsson als Film-Pippi) sowie Regisseure, Hörbuchsprecher, Literaturwissenschaftler, Übersetzer und Prominente mal unterhaltsam plaudernd, mal wissenschaftlich fundiert berichten, wann, wie und wobei sie Pippi begegneten.

In ihren Notizen spiegelt sich Pippis Erfolgs- und Rezeptionsgeschichte, die in Schweden, Frankreich oder Estland, Japan oder in Südafrika der Buren je nach literarischen, politischen kulturellen Ansprüchen durchaus unterschiedlich verlief; so etwa durfte Pippi in der DDR erst 1979 erscheinen. Sprachlich und thematisch genial, markieren die Pippi-Bücher eine Zäsur in der Geschichte der Kinderliteratur, prägten das Mädchenbild neu. Kritisch betrachtet ist Pippi vieles: Rebellin, Punk, feministische Ikone, nur kein angepasstes braves Mädchen – und ist doch für die meisten Erwachsenen und Kinder vor allem eine Freundin.

Anzeige

Wer in dieser bunten Dokumentation blättert, wird Bekanntes und Unbekanntes entdecken, wird immer weiter lesen und schauen, fasziniert auch von dem frischen Layout, das Zitate, Personenporträts, Bilder der verschiedenen Illustratoren, Kinderzeichnungen, Theaterbilder locker umfasst. Pippi Langstrumpf wird da noch einmal quicklebendig – zum Wieder- und Neuentdecken.