Wanderkino „Laster der Nacht“ kommt wieder nach Darmstadt

Im Carree gibt es am Sonntag und Montag, 28. und 29. Juni, wieder Stummfilme mit Musik. Mit dabei sind Buster Keaton, Charlie Chaplin und die kleinen Strolche.

Anzeige

DARMSTADT. (ries). Zumindest mit einer sommerlichen Tradition der Centralstation soll in diesem Jahr nicht gebrochen werden, selbst wenn sich die Voraussetzungen etwas geändert haben. Erneut stoppt das Wanderkino „Laster der Nacht“ auf der nun eingezäunten Carree-Piazza. Am Sonntag, 28. Juni, und Montag, 29. Juni, zeigen Pianist Tobias Rank und sein neuer Partner, Saxofonist Sebastian Pank, für jeweils 50 Zuschauer Höhepunkte der Stummfilmzeit. Die Leinwand wird an einem ehemaligen Feuerwehrauto angebracht.

In beiden Programmen trifft man die Stars der Slapstick-Ära in neun Kurzfilmen. Bei dem einzigen ernsten Beitrag am ersten Abend handelt es sich um einen knapp viertelstündigen Auszug aus Victor Sjöströms fantastischer Literaturadaption „Der Fuhrmann des Todes“. Im Stile der „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens führt der Sensenmann einem verstorbenen Säufer in der Neujahrsnacht seine Sünden vor Augen.

Gleich zweimal sind die „Kleinen Strolche“ unterwegs. Während sie am Montag in drei Miniaturen ihre Streiche zeigen, vereiteln sie am Sonntag in „Wandelnde Flöhe“ eine Hochzeit.

In dem actionreichen Farce „Jetzt oder nie“ muss Harold Lloyd für seine babysittende Freundin in einem Zug auf ein Kind aufpassen, während er als beraubter Reisender zugleich dem Kontrolleur zu entkommen versucht. Mit Charlie Chaplins „Der Vagabund“ über die Flucht vor einer Entführerbande und Buster Keatons Westernkomödie „Bleichgesicht“ hält der Montag zwei der populärsten Werke dieser Stars bereit. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Mack Sennett, dem „traurigen Clown“ Harry Langdon sowie dem dänischen Duo Pat und Patachon.

Anzeige

Karten gibt es online. Filmbeginn ist gegen 21 Uhr bei Einbruch der Dunkelheit, bei Regen in der Centralstation.