Starker Auftakt für das neue Team

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Selb (Luise Wolfram, v.l.), Moormann (Jasna Fritzi Bauer) und Andersen (Dar Salim) sind die Neuen in Bremen. Foto: Radio Bremen/Christine Schroeder

Lange haben wir warten müssen, aber jetzt dürfen sie endlich ermitteln. Das neue Bremer "Tatort"-Team gibt seinen Einstand.

Anzeige

. Die Nachfolger von Sabine Postel als Inga Lürsen und Oliver Mommsen als Nils Stedefreund könnten dabei nicht nur in ihrem Ermittlungsstil nicht unterschiedlicher sein – sie sind es auch, wenn es um die Persönlichkeit geht. Luise Wolfram als die ein bisschen verschrobene BKA-Ermittlerin Linda Selb, die seinerzeit eine Affäre mit Stedefreund hatte, ist nun ebenso fester Teil des Teams wie der dänische Schauspieler Dar Salim als Mads Andersen und Jasna Fritzi Bauer als Berufseinsteigerin Liv Moormann.

Während Andersens Werdegang sich schon im ersten Fall "Neugeboren" langsam enthüllt, braucht es zu Moormann in den kommenden Fällen wohl noch ein bisschen mehr Hintergrundwissen. Sicher ist jedoch, dass das ungleiche Dreierteam zwar mit Klischees spielt, diese aber nicht ausfüllt. Auch das macht das Team interessant. Wer glaubt, Andersen sei der taffe Macho mit starken Sprüchen, der täuscht sich ebenso wie all diejenigen, die Moormann unterschätzen. Eine brisante Mischung!

Im ersten Fall hat es das Trio mit einem Mord im Milieu zu tun. Kurz nach der Geburt wird das Baby von Sophie Völkers (Morgane Ferru) aus einer Klinik entführt, die Suche läuft auf Hochtouren. Zur gleichen Zeit wird vor einer verlassenen Industriehalle die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Andersen, eigentlich schon wieder auf dem Absprung Richtung Kopenhagen, übernimmt den Fall kurzerhand und wird von Selb und Moormann unterstützt. Die Ermittlungen führen die drei Kommissare in das Drogenmilieu und zu den Brüdern Lenny (Nikolay Sidorenko) und Tim Maurer (Bruno Alexander) sowie deren Freund Marco Stiehler (Gustav Schmidt). Doch bis die Polizisten verstehen, was sich hinter dem Mord und letztlich auch der Kindesentführung eigentlich verbirgt, dauert es eine Weile.

Das Bremer Team legt einen starken Auftakt hin und für Bremen dürfte der Titel des Films gleichermaßen gelten: "Neugeboren". Alles ist anders, nichts erinnert an Lürsen oder Stedefreund. Die drei neuen Ermittler machen sich auf, ihre eigene Geschichte zu schreiben. Die Chemie im Team stimmt, Zickereien, Konflikte und Gereiztheiten gibt es – zumindest in diesem ersten Film – nicht. Unter dem Strich steht ein spannender Krimi, der das Pfingstwochenende wirklich fesselnd abrundet.

Anzeige

Das Erste zeigt den "Tatort: Neugeboren" am Pfingstmontag, 24. Mai, um 20.15 Uhr.