Außer Puste statt atemlos: Süd-West-Konflikt wird ausgebremst

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Hammermann (Ferdinand Hofer, v.l.), Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Batic (Miroslav Nemec) bekommen Unterstützung von Faber (Jörg Hartmann). Foto: BR/WDR/X Filme Creative Pool GmbH/Hagen Keller

Das Erste setzt seinen Zweiteiler zum "Tatort"-Jubiläum fort: Ruhrpott-Cop Faber (Jörg Hartmann) revanchiert sich für den Besuch der Kollegen Batic (Miroslav Nemec) und...

Anzeige

. Das Leben von Sofia Modica (Emma Preisendanz) hat sich komplett verändert. Mit ihrem Vater Luca (Beniamino Brogi) und dem bösartigen Pippo (Emiliano de Martino) ist sie in München untergetaucht und leidet sehr darunter. Gangsterboss Domenico Palladio (Paolo Sassanelli) hat sie in der Hand und vereitelt die Hoffnung darauf, in Kalabrien einen Neuanfang zu versuchen.

Nachdem ihnen die Münchener Kommissare wieder auf die Schliche kommen, mischt sich auch Faber ins Geschehen ein. Der Mann im Parka hat noch eine Rechnung offen. Als Palladio erkennt, dass Sofia ihm gefährlich werden kann, spitzt sich die Situation zu.

In der Fortsetzung des Süd-West-Konflikts tritt Regisseurin Pia Strietmann leider ein wenig zu stark auf die Bremse. Was als furioser Thriller mit atemloser Spannung begann, wird zum Psychodrama, dem ein wenig die Luft ausgeht. Für einen soliden Sonntagabendkrimi reicht es allemal, aber die vielversprechende Zusammenarbeit zwischen dem cleveren Team aus Bayern und dem gewohnt kaputten Einzelgänger aus Dortmund hätte mehr verdient. (Markus Engelhardt)

Das Erste zeigt den "Tatort: In der Familie (2)" am Sonntag, 6. Dezember, um 20.15 Uhr.