Absurder Grusel

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Fanny (Zazie de Paris) hat keine Angst im Dunkeln.  Foto: HR/Andy Fetscher

Von Kirsten OhlweinEin alter Mann nähert sich nachts dem Haus, in dem Kommissar Paul Brix (Wolfram Koch) und Eigentümerin Fanny (Zazie de Paris) leben. Bevor er einen...

Anzeige

. Von Kirsten Ohlwein

Ein alter Mann nähert sich nachts dem Haus, in dem Kommissar Paul Brix (Wolfram Koch) und Eigentümerin Fanny (Zazie de Paris) leben. Bevor er einen Schwächeanfall erleidet, will er sich und das Haus anzünden. Brix findet im Anschluss auf dem Dachboden ein Kinderskelett und bittet seine Kollegin Anna Janneke (Margarita Broich) daraufhin um Hilfe.

Nein, der neue "Tatort" aus Frankfurt mit dem Titel "Fürchte dich" ist kein Krimi. Der Film ist ein Schauermärchen, passend zu Halloween. Es geht um ein Haus, in dem es spukt, Geister, Untote, faulen Zauber, Besessenheit und alte Rechnungen und leider auch jede Menge Klischees. Wenn es gerade spukt, fällt der Strom aus und es blitzt. Wenn die Magie ihren Zauber entfaltet, fliegen Türen und Fenster auf. Wer mit diesem Vorwissen einschaltet, wird zumindest nicht böse überrascht, weil er einen Krimi mit einem Mord, einem Täter und einer Lösung erwartet hat.

Zwischendurch flackert immer wieder einmal die Frage auf, wie sich wohl die Schauspieler gefühlt haben müssen, als sie ihre Zeilen für diesen Gruselfilm lernen mussten. Zwischendurch versuchen die Autoren Christian Mackrodt und Andy Fetscher alles, um den Film doch in Richtung Krimi mit stinknormaler Polizeiarbeit zu lenken. Doch die 90 Minuten sind viel zu absurd, viel zu überzeichnet, als dass hier auch nur irgendetwas real sein könnte.

Anzeige

Als Vorbereitung auf Halloween eignet sich das Gruseldrama allerdings bestens.

Das Erste zeigt den "Tatort: Fürchte dich" am Sonntag, 29. Oktober, um 20.15 Uhr.