Saxofonistin Steph Winzen neue Mainzer Stadtmusikerin /...

(red). Die Saxofonistin und Musikpädagogin Steph Winzen tritt im Oktober die Nachfolge von Daniel Beckmann als neue Mainzer Stadtmusikerin an. Der Preis wird jährlich von der...

Anzeige

MAINZ. (red). Die Saxofonistin und Musikpädagogin Steph Winzen tritt im Oktober die Nachfolge von Daniel Beckmann als neue Mainzer Stadtmusikerin an. Der Preis wird jährlich von der Stiftung Schlaraffia Moguntia für besondere Verdienste um das Mainzer Musikleben sowie die Förderung des musikalischen Nachwuchses vergeben. Er ist mit einer Bronze-Skulptur der Künstlerin Liesel Metten dotiert.

Die Auszeichnung wird am 15. Oktober im Rahmen einer Feierstunde verliehen, wie der Vorsitzende der Stiftung Ulrich H. Drechsler bekannt gab. „Mit Steph Winzen zeichnet die Stiftung Schlaraffia Moguntia eine Künstlerin und Musikpädagogin aus, die das Musikleben in Mainz und der Region seit vielen Jahren bereichert und der die Nachwuchsförderung sehr am Herzen liegt“, sagte der langjährige Kulturdezernent Peter Krawietz zum Votum der Auswahlkommission.

Der Jury gehören neben Krawietz der Herzchirurg und Liedermacher Professor Dr. Christian Vahl, der Kommunikationswissenschaftler Prof. Hans Mathias Kepplinger sowie der Musikjournalist und SWR-Redakteur Christian Pfarr an. Erster Träger der Auszeichnung „Mainzer Stadtmusiker“ war Domorganist Daniel Beckmann, der den Preis 2016 entgegennehmen konnte.

„Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich darauf, im kommenden Jahr auch als Botschafterin für die Ziele der Stiftung aufzutreten“, sagte die künftige Mainzer Stadtmusikerin.

Anzeige

Steph Winzen stammt aus Bayerisch-Schwaben und spielte seit ihrem zehnten Lebensjahr Flügelhorn, bevor sie das Saxophon für sich entdeckte. An der Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studierte sie Saxophon bei Linda Bangs-Urban und Wardy Hamburg und erwarb Diplomabschlüsse als Musiklehrerin und Orchestermusikerin. Eine private Gesangsausbildung rundet ihre Studien ab.

Viele Gastspiele bei Theatern im Rhein-Main-Gebiet

Konzerte und Studioaufnahmen führten Steph Winzen nach England, Griechenland, Spanien, Frankreich und Italien. Sie wirkte bei verschiedenen CD-Aufnahmen mit und ist ein gern gesehener Gast bei den Theatern im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Saxophon am Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz. Das Instrumentarium der Wahl-Mainzerin umfasst neben sämtlichen Saxophonen auch Querflöte und Klarinette. Steph Winzen fühlt sich in allen Musikstilen von Klassik über Jazz bis zur Rock-, Pop- und Weltmusik wohl und spielt in vielfältigsten Besetzungen. Ihr Repertoire umspannt die Musikgeschichte von barocker Literatur bis hin zu Werken der Gegenwart, darunter alle wichtigen Saxophon-Konzerte, unter anderem von Ibert, Glazunow und Villa-Lobos. Eine besondere Liebe verbindet Steph Winzen mit der Musik des Tango-Erneuerers Astor Piazzolla, von der sie sagt: „Eine Musik der Extreme, die sich aber jedem erschließt. Piazzollas Musik ist für mich wie ein Sog.“