A-Klasse: Weinsheim geht mit breiter Brust ins Saisonfinale

Noch mal alles geben: Mit einem Sieg gegen Tobias Müller (re.) und den TuS Biebelnheim setzte der TuS Weinsheim um Sven Hinkel zuletzt zum Schlussspurt an. Jetzt soll der Ligaerhalt her.Foto: pa/Dirigo/Archiv   Foto: pa/Dirigo/Archiv

Die Plätze an der Tabellenspitze sind vergeben, doch der Abstiegskampf ist in der Fußball-A-Klasse noch in vollem Gange. Dank einer herausragenden Rückrunde darf der TuS...

Anzeige

WEINSHEIM. Die Plätze an der Tabellenspitze sind vergeben, doch der Abstiegskampf ist in der Fußball-A-Klasse noch in vollem Gange. Dank einer herausragenden Rückrunde darf der TuS Weinsheim dabei auf den Klassenerhalt hoffen. Mit 25 Punkten aus 14 Spielen war die Mannschaft von Robert Krajcovic in der zweiten Saisonhälfte die drittbeste der Liga. Nach zuletzt drei Siegen in Folge, unter anderem gegen Westhofen und Biebelnheim, ist das Selbstvertrauen vorm letzten Saisonspiel gegen den TuS Framersheim ungebrochen.

„Die Stimmung in der Mannschaft ist prächtig. Es ist Ruhe eingekehrt, und ich denke, der Erfolg spricht da für sich“, erklärt Krajcovic. Die gute Nachricht ist: die Weinsheimer haben ihr Schicksal selbst in der Hand. Da maximal vier Teams absteigen können, ist der aktuelle zwölfte Tabellenplatz sicheres Terrain. Noch steht die endgültige Anzahl der Absteiger zwar nicht fest, aber um auf Nummer sicher zu gehen, müssen die Weinsheimer ihren aktuellen Tabellenplatz um jeden Preis gegenüber den Verfolgern erfolgreich verteidigen. Dazu soll am Wochenende ein Sieg gegen Framersheim her.

Aus dem Hinspiel weiß Krajcovic: „Framersheim ist eine stabile Mannschaft, kämpferisch sehr stark.“ Doch wenn der Saisonverlauf bislang eines gezeigt hat, dann, dass Weinsheim gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller längst nicht so effektiv spielt wie gegen vermeintlich stärkere Gegner. „Das ist eine reine Kopfsache“, betont Krajcovic an diesem Punkt immer wieder. Daher gelte es nun, die Leistung in diesem finalen Spiel auch gegen einen direkten Konkurrenten auf der höchsten Stufe abzurufen.

Mit einem Punkt Abstand befindet sich der TV Freimersheim in Lauerstellung und wartet darauf, einen Patzer der Weinsheimer in ihrem Auswärtsspiel gegen Biebelnheim auszunutzen. Auch wenn die SGE Herrnsheim als Meister bereits feststeht, dürfte das Spitzenspiel bei „Vize“ VfL Gundersheim dennoch ein fußballerischer Leckerbissen werden. Außerdem gastiert die Horchheimer Zweite zum Saisonabschluss beim TuS Hochheim.

Anzeige

B-Klasse

Die 2:4-Niederlage von Normannia Pfiffligheim gegen den SV Pfeddersheim hat das Geschehen in der B-Klasse Worms vergangene Woche auf den Kopf gestellt. Während die Normannen ihren zweiten Platz an den SV Leiselheim verloren haben, hat sich der SV Pfeddersheim vom letzten Tabellenplatz verabschiedet und kann nun durch einen Punktgewinn gegen den FSV Osthofen womöglich doch noch die Klasse halten. Der SV Leiselheim hat im Kampf um Platz zwei nun alle Trümpfe in der Hand und könnte mit einem Heimsieg gegen den TuS Wiesoppenheim das Ticket zu den Aufstiegsspielen buchen. In der B-Klasse Alzey fehlt dem SC Dittelsheim-Heßloch lediglich ein Punkt gegen die SG Bechtolsheim/ Gabsheim, um die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die A-Klasse unter Dach und Fach zu bringen.

C-Klasse

In der C-Klasse Worms benötigt Blau-Weiß Worms im Duell mit Spitzenreiter Nibelungen Worms dringend Punkte, um die Teilnahme an den Aufstiegsspielen nicht im letzten Moment doch noch an Rheingold Hamm zu verspielen.