ÖDP-Kandidaten für die Landtagswahl

MAINZ - (red). Am Mittwoch, 6. Januar, steht die Zulassung der Landtagskandidaten durch die zuständigen Wahlleitungen an. Die ÖDP habe bereits Ende Oktober die damals noch jeweils mindestens 125 Unterstützungsunterschriften pro Wahlkreis eingereicht. Im Wahlkreis 27 (vier Innenstadtbezirke) wurde das Mainzer ÖDP-Stadtratsmitglied Dagmar Wolf-Rammensee aufgestellt. Sie setze sich vor allem für ein atomwaffenfreies Rheinland-Pfalz ein. Ersatzkandidat ist der Beamte Wilhelm Schild aus der Neustadt. Im Wahlkreis 28 (Mombach, Gonsenheim, Bretzenheim, Hechtsheim, Weisenau) wurde der parteilose Unternehmer Antonio Sommese aus Weisenau gewählt. Sommese engagiert sich umweltpolitisch u.a. gegen die Verfüllung des Weisenauer Steinbruchs mit belastetem Bauschutt. Ersatzkandidat ist Dipl.-Ing. Markus Kirschner aus Mombach. Dr. Claudius Moseler, ÖDP-Fraktionsvorsitzender im Mainzer Stadtrat und Marienborner Ortsvorsteher, ist Kandidat im Wahlkreis 29 (übrige Mainzer Stadtteile/Verbandsgemeinde Bodenheim). Seine Themen: mehr Bürgerbeteiligung und Demokratie in Kommunen; Ersatzkandidatin ist die Erzieherin Andrea Steffen-Boxhorn (auch im Marienborner Ortsbeirat). Die Landtagswahl ist am 14. März.