Ehemaliger Dienstwagen des verstorbenen Mainzer Kardinals Lehmann wird versteigert

Von Alexandra Eisen
Stellvertretende Chefredakteurin VRM zentral

Ebay-Screenshot: VRM

MAINZ/GÖTTINGEN - Mit einem Startgebot von 33.000 Euro wird derzeit ein ehemaliger Dienstwagen des verstorbenen Mainzer Kardinals Karl Lehmann auf der Internet-Auktionsplattform Ebay angeboten. Der schwarze Mercedes Benz R500 aus dem Jahr 2013 war laut Bistumssprecher Tobias Blum ein Jahr lang über die Bischöfliche Kanzlei geleast worden und sei danach wie bei Leasingverträgen üblich an den Mercedes-Händler zurückgegeben worden. Offensichtlich hat einer der Nachbesitzer nun im Fahrzeugschein den Eintrag entdeckt, der auf den Dienstwagen des Kardinals schließen lässt, und vermarktet seine Auktion entsprechend.

"In einem sehr guten Zustand"

Das Fahrzeug mit edler schwarzer Lederausstattung trug damals das Kennzeichen MZ KL 1063. Der Benziner mit 387 PS und einem heutigen Kilometerstand von 150.000 befindet sich laut Verkäufer „in einem sehr guten Zustand“ und kann „kostenlos“ in Göttingen abgeholt werden. Bislang gibt es jedoch kein Gebot für den Wagen, der bis 17. April versteigert wird.

Der Dienstwagen des Kardinals sorgte 2011 und 2012 für Schlagzeilen, nachdem die deutsche Umwelthilfe die Dienstfahrzeuge kirchlicher Würdenträger untersucht hatte. Unter denjenigen Bistümern, die sich an der Umfrage der Umweltschutzorganisation beteiligt hatten (15 von 27) schnitt der Wagen von Lehmann in puncto CO2-Ausstoß in beiden Jahren jeweils am schlechtesten ab. Auch damals fuhr er einen Mercedes der R-Klasse. Bei dem nun zur Versteigerung angebotenen Fahrzeug handelt es sich um den Nachfolger aus dem Jahr 2013.